Menu
Menü
X

Radtour der Heusenstammer Konfirmanden zum Goetheturm

Einen Radausflug zum neu errichteten Goetheturm unternahmen die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Evangelischen Kirchengemeinde Heusenstamm am 05.09.2020.
Angeführt von Manfred und Wolfram Rüger und zusammen mit Teamern und Pfarrerin Susanne Winkler fuhren die Jugendlichen per Rad nach Frankfurt und bekamen am Goetheturm eine Führung zu Goethes Kindheit und Jugend.
Nach freier Zeit am leider noch nicht geöffneten Turm fuhr die Gruppe über das Hainbachtal zurück und feierte dort eine Andacht zum Thema "Lobe den Herrn meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat".
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden sammelten in Kleingruppen gute Erinnerungen an die Zeit ihrer frühen Kindheit vom Kleinkind bis zu sieben Jahren und dann von sieben Jahren bis zum heutigen Tag. Die Ergebnisse flossen in den Begrüßungsgottesdienst des Konfirmandenjahrgangs am Sonntag nach dem Ausflug ein.
Herzlichen Dank an alle, die beteiligt waren.
Susanne Winkler

Begrüßung des neuen Konfirmandenjahrgangs 2020/2021

Der neue Konfirmandenjahrgang der Evangelischen Kirchengemeinde wurde am 13. September 2020 im Gottesdienst begrüßt. Bei sommerlichem Wetter konnte dieser unter freiem Himmel auf der Wiese am Familienzentrum Leibnizstraße stattfinden.
Musikalisch wurde er gestaltet durch Marion Kadner (Klavier), Annegret Ecker (Ukulele und Gesang) und Frank Thiemann (Gitarre und Gesang.)
17 Jugendliche bereiten sich mit Teamern und Pfarrerin Susanne Winkler auf ihre Konfirmation im Mai 2021 vor.
Als Jahrgangslied wählte sich die Gruppe "Wir wünschen Frieden euch allen."  

Aktuelle Informationen für den Konfirmandenjahrgang 2020/2021 für September/Oktober 2020

Hier geht es zu dem Infoblatt!

Teamer des neuen Konfirmandenjahrgangs 2020/21

Drei der Jugendlichen wurden in den Vorjahren selbst in Heusenstamm konfirmiert, zwei von ihnen werden im September 2020 konfirmiert und alle machen nun mit bei der Arbeit mit den neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden.
Sie fahren, sofern Schule bzw. Studium es zulassen, mit auf die Fahrten, sind zum Großteil beim Unterricht am Dienstagnachmittag dabei und helfen mit, dass das Konfirmandenjahr für die Jugendlichen hoffentlich zu einer guten Erfahrung und lebendigen Begegnung mit der Kirchengemeinde wird.
Auf dem Bild von links nach rechts:
Lara Gelhausen, Nina Gelhausen, Nele Zuber, Niels Wittekopf, Marius Loch.
Das Team mit Pfarrerin Winkler freut sich auf den neuen Jahrgang.
Bild/Text Susanne Winkler

Konfirmationen 2020 in der Evang. Kirche

In diesem Jahr werden die zwanzig Konfirmandinnen und Konfirmanden der Ev. Kirchengemeinde Heusenstamm in vier Gottesdiensten am 6. und 20. September 2020 eingesegnet.
Pfarrer Sven Sabary erinnert an das Wort des Apostels Paulus: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“. Die Jugendlichen haben sich ein Jahr vorbereitet. Sie entdeckten Spuren Gottes im eigenen Leben, arbeiteten in der Gemeinde mit und gestalteten ihren Vorstellungsgottesdienst.
Ihr Fazit: „Schade, dass die Konfi-Zeit vorbei ist!“
Pfr. Sven Sabary

In diesem so anderen, so besonderen Jahr 2020 konnte die Konfirmation der 20 jungen Menschen nicht wie gewohnt im schönen Monat Mai stattfinden. Grund war die Corona Pandemie. Vieles musste ganz anders laufen, ganz anders sein, ganz anders werden. Kreativität beim Pfarrteam war gefragt. Viele Überlegungen, viele Machbarkeits-Pläne, viel guter Wille, auf Seiten der Pfarrteams, des Kirchenvorstands und nicht zuletzt der Konfirmandinnen und Konfirmanden mit ihren Familien und mit ihrem Teamer, waren nötig.
Am Sonntag, den 6. September 2020 war es dann so weit. In zwei aufeinander folgenden Gottesdiensten wurden zunächst elf Mädchen und Jungen konfirmiert.
Der dritte und der vierte Konfirmationsgottesdienst wird am 20. September 2020 gefeiert.
Unter Auflage der bestehenden Hygiene-Maßnahmen waren die Stühle für jede Familie mit Namenschild gekennzeichnet, dies unter Einhaltung der notwendigen Abstandregeln. Die Bänke waren mit Blumen geschmückt und vor der Kirche wehten feierlich die violetten Fahnen, und weiße Hortensien flankierten dekorativ die Kirchentür.
Aufregung, frohes Lachen, liebevolles Miteinander, Foto-Shooting, sich Treffen und Bewundern der festlichen Kleidung. Alles an einem frischen, sonnigen und klaren Spätsommer-Vormittag. Dann das Glockengeläut. Getrennt nach Familie: das Aufsuchen der vorgesehenen Plätze. Für einzelne andere Gemeindeglieder und Gäste blieb noch die Möglichkeit, den Gottesdienst im Gemeindehaus mitzufeiern. Vom Altar aus bot sich ein schönes Bild. Auch wenn jede 2. Reihe frei bleiben musste, schien das Gotteshaus wieder einmal gefüllt. Gefüllt mit Menschen, großen und kleinen, mit Erwartungen, mit Andacht, mit Orgel- und Bratschenmusik, dank Marion Kadner und Benedict Buhr. Leider aber noch ohne Gesang.
Sowohl in der Lesung als auch in der Predigt hörte man die Paulus-Worte: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“.
Marius Loch, Teamer der Konfis, las gesammelte Kommentare zu diesem Konfirmationsjahr, das natürlich Corona-bedingt, ein besonderes war.
Zur Segnung und zum Abendmahl, gereicht in einem Schälchen mit Brot und Traubensaft, wurde neben der Urkunde auch ein Geschenk der Kirchengemeinde überreicht. Auch ich, als diensthabende Kirchenvorsteherin, empfand dieses erste Abendmahl nach langer Zeit als besonders segensreich, und nahm es mit großer Dankbarkeit an.
In den Glückwünschen des Kirchenvorstandes hörte man ein Zitat von Martin Buber: „Alle Menschen haben Zugang zu Gott, aber jeder einen anderen“. Auch, dass der Glaube ein Kompass oder Hafen sein kann.
Die Fürbitten brachten Gedanken, Wünsche und Bitten der Eltern zum Ausdruck, gelesen von Pfarrer Sabary. Das Bild nach dem Gottesdienst auf der Wiese, vor der Kirche, unter dem blauen Himmel bei strahlendem Sonnenschein, ähnelte in gewisser Weise dem vor dem Gottesdienst, erschien aber wohl etwas entspannter, fröhlicher und einfach glücklich!
Karin Wachendorff

Vorstellungsgottesdienst des Konfirmandenjahrgangs 2019/20 am 23.08.2020

Corona - Rassismus - Erinnerungen
Angang März 2020 suchten sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden diese drei Themen aus. Sie wählten Lieder, formulierten Gebete, fanden passende Bibeltexte und gestalteten einen kompletten Gottesdienst. Dieser musste dann verschoben werden und konnte endlich am 23.08.2020 im Garten des Familienzentrums gefeiert werden.
Eltern, Freunde und die Gemeinde waren beeindruckt.
Die Jugendlichen hatten nicht nur mit der Themenwahl gezeigt, was sie bewegt. Sie machten auch deutlich, wie sie ihren Glauben verstehen und gestalten.
Pfr. Sven Sabary 

top