Menu
Menü
X

Arbeitsbereich Evangelische Kindertagesstätten im Dekanat Rodgau

Dorothee Munz-Sundhaus stellt sich vor

Einen schönen guten Tag, Frau Pfarrerin Winkler hat mich eingeladen, mich Ihnen kurz vorzustellen. Dieser Einladung komme ich sehr gerne nach:
Seit dem 15. Februar 2018 habe ich die Geschäftsführung des Arbeitsbereichs Evangelische Kindertagesstätten (früher GüT) im Evangelischen Dekanat Rodgau übernommen.
Zu diesem Arbeitsbereich gehört auch die Evangelische Kindertagesstätte Jona in Ihrer Gemeinde.
Damit Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben, möchte ich Ihnen kurz meinen beruflichen Werdegang erzählen: Nach meiner Kinderkrankenpflegeausbildung und dem Studium der Diplom-Heilpädagogik lag der Schwerpunkt meines beruflichen Tuns für fast zehn Jahre auf der „Seite der Kinder“.
Danach war ich fast zwanzig Jahre im Bereich „Menschen im Alter“ tätig und davon die letzten zwölf Jahre als Geschäftsführung einer regionalen Alzheimer Gesellschaft.
Mit verschiedenen Zusatzqualifikationen – einer Familientherapie-, einer Supervisions- und einer Coachingweiterbildung – habe ich mich beruflich weiterentwickelt.
2013 schloss ich den Master in Sozialwirtschaft ab. Jetzt habe ich die ersten Erfahrungen sammeln dürfen und ich kann sagen, dass mich die Vielfältigkeit der Tätigkeit als Geschäftsführung des Arbeitsbereichs Evangelische Kindertagesstätten im Evangelischen Dekanat Rodgau begeistert:
Ein großer Bereich ist das Kennenlernen und Strukturieren der Verwaltungsaufgaben. Dafür „belohnen“ kann ich mich, wenn ich in den Kindertagesstätten unterwegs sein darf: Ich lerne ich die Einrichtungen und ihre dazugehörigen Teams kennen, erlebe die Kinder in ihrem Kita-Alltag und bin im Gespräch mit den jeweiligen Kita-Leitungen.
Daneben wird das „Netz“ der Beteiligten immer größer: Die Kirchenvorstände mit ihren Kita-Ausschüssen, die Kirchengemeinden, die Elternbeiräte, die kommunalen Vertreter und Vertreterinnen und die Bürgermeister mit ihren Ersten Stadträten.
Und es gibt an jeder Stelle für mich „Nachhilfe“ und Unterstützung. Danke dafür!
So entwickelt sich ein buntes Bild, mit immer mehr Teilen und Farben - spannend!
Meine Familie, meine Freunde, mein Zuhause, unser Hund und unser Garten sind mir Oasen und Hafen! Das ist ein großes Glück!
Ich freue mich auf Sie und auf die nächsten Schritte – Menschen kennenzulernen, Neues zu schaffen und das Einzubetten in Bestehendes ist eine sehr schöne Aufgabe, die mich sehr anspricht.
Dorothee Munz-Sundhaus

Evangelische Kita Jona ist eine lernende Organisation

Unser Team besteht aus ausgebildeten Erzieherinnen, Sozialpädagoginnen und Kindheitspädagoginnen. Um eine gute fachliche Arbeit zu gewährleisten, nehmen wir darüber hinaus regelmäßig an internen und externen Fort- und Weiterbildungen teil. Ebenso sind wir qualifiziert in der Umsetzung des „Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans“. Diese Weiterbildungen haben die Mitarbeiterinnen in den letzten Monaten besucht:• „MarteMeo“-Praktiker MarteMeo ist der Name für eine Entwicklungs- und Kommunikationsmethode, die uns mit Hilfe des Mediums Video eine bessere Beratung und Unterstützung in unserem Kita-Alltag ermöglicht. Sie dient der detaillierten Beobachtung und kann in Fallbesprechungen und Entwicklungsgesprächen mit Eltern und Team gut eingesetzt werden. Die Bezeichnung MarteMeo wurde der römischen Mythologie entliehen und bedeutet sinngemäß „etwas aus eigener Kraft“ erreichen. Entwickelt wurde die Methode von der Holländerin Maria Aarts. Irene Carl, Bilge Kettering und Monika Schaper haben diese Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen. • Claudia Schläfer hat den Lehrgang „Anleitung von Berufspaktikanten/ innen“ absolviert. Sie ist damit qualifiziert und erfüllt die rechtlichen Vorgaben, Erzieherinnen und Erzieher im letzten praktischen Ausbildungsjahr anzuleiten. • Anna Bolender hat gemeinsam mit ihrer Hündin Shadow eine „Pädagogikbegleithundausbildung“ mit Erfolg abgeschlossen. Hündin und Frauchen sind nun jeden Donnerstag in der Kita. Sie verbringen gemeinsam mit den Kindern den Vormittag, gehen Gassi, lernen Vertrauen aufzubauen und gestalteten spielerische Morgenkreise. Wir gratulieren allen Fachkräften recht herzlich und bedanken uns für ihr persönliches Engagement.
Kerstin Wunderlich

Aufnahmekriterien für kommunale und konfessionelle Kinderbetreuungseinrichtungen in Heusenstamm

Aufnahmekriterien U3 Krippe
1. Wohnort in Heusenstamm
2. Berufstätigkeit beider Erziehungsberechtigter
3. Gruppenzusammensetzung
4. Soziale und persönliche Gründe
--> Überleitung in die Kita (Freie Plätze)
--> Geschwisterkind
5. Kind einer pädagogischen Mitarbeitenden Wohnsitz außerhalb Heusenstamms


Aufnahmekriterien Ü3 KITA
1. Wohnsitz in Heusenstamm
2. Alter
3. Berufstätigkeit mit Nachweis
--> Voraussetzung für Übermittagsplatz
4. Soziale Gründe
--> Geschwisterkind in der Kita
--> Übergänger U3 – Ü3

Die Betreuung von Kindern in der Kita von 3 bis 6 Jahren ist beitragsfrei.
Für das Mittagessen werden 60,00 Euro im Monat berechnet.


Platzvergabe

Anfang März werden die Plätze für das laufende Jahr vergeben
Nach Ablauf der 14 tägigen Rückmeldefrist erfolgt ggf. eine
2. Vergabe
Wenn Plätze frei werden, werden diese sofort vergeben

Betreuungsgebühren in der Krippe (1-3 Jahre) Stand 03.2016
* zuzüglich Verpflegungsentgelt von 60,00€/Monat


07.30-11.30
Vormittagsplatz

07:30-15.00
Vollzeitplatz*
1.Kind in der U3 Betreuung134,00251,25
1 Kind in der U3 Betreuung,
für 2 Kinder Kindergeldbezug
112,00210,00
1 Kind in der U3 Betreuung,
für 3 Kinder Kindergeldbezug
96,00180,00
2. Kind einer Familie das gleichzeitig die U3 Betreuung besucht80,00150,00
3. und weitere Kinder einer Familie die gleichzeitig die U3 Betreuung besuchenfreifrei
top