Menu
Menü
X

Neues aus dem Familienzentrum

Es ist schön, zu sehen, dass das Familienzentrum für alle Generationen in der Leibnizstraße mittlerweile wieder das ist, wofür es eigentlich da ist: Ein Ort, an dem sich Menschen begegnen, austauschen, erleben, sich treffen, gemeinsame Aktivitäten gestalten, Feste feiern und Kurse stattfinden.
Wir konnten Rena Heuer-Ströver für die Bücherei gewinnen, die nach der Lesestunde von Sabine Rüger zum Ausleihen einlädt.
Nach den Sommerferien ist eine Krabbel-Gruppe vom Netzwerk Leben in Kooperation mit dem Familienbüro der Stadt Heusenstamm im Jugendraum angedacht.
Der Malteser Hospiz- und Palliativdienst mietet regelmäßig zweimal im Monat abends den Seminarraum und ganz generell nimmt die Vermietung der einzelnen Räume stark zu.
Zusätzlich sind noch weitere Kurse angedacht und in Planung, wie z. B. ein Trommelworkshop oder auch ein Chi- Gong-Kurs, am liebsten auf der Wiese!
Wie letztes Jahr auch trainiert Frau Föller in den Sommerferien mit ihrer Sport-Gruppe der VHS auf unserem Außengelände.
Eine Bitte hätte ich noch: Als „Faire Gemeinde“ haben wir uns dazu verpflichtet, Plastik-Müll oder Ähnliches zu vermeiden. Vielen Dank, dass Sie darauf Rücksicht nehmen.
Herzliche Grüße,
Juliane Canals y Trocha

Die Gartengruppe berichtet

Eine Woche vor Ostern bekamen wir wiederholten Besuch von Marion Bieker aus Witzenhausen, Umweltingenieurin und spezialisierte Fachberaterin. Mit Ideenreichtum und viel Engagement steht sie uns seit einiger Zeit ehrenamtlich zur Seite. Auch mit der Bodenbeschaffenheit am FMZ hat sie sich vertraut gemacht. Daher fiel die Wahl für ausgesuchte Pflanzbereiche auf trockenresistente Exemplare, nämlich die „Katzenminze Walkers Low“, die „Kleinblütige Bergminze Triumphator“ und den „Storchschnabel „Tiny Monster“. Nebenbei sind diese bienenfreundlichen Sorten anspruchslos, mehrjährig und winterhart. Der „Natternkopf“, die „Färberkamille“ und der „Muskateller Salbei“ erhielten einen Platz im Zaunbereich, wo sie u.a. der Hummel und der schwarz-blauen Holzbiene als kleines Paradies dienen können.
Im Eingangsbereich bei den Ulmen wurden 2 Strauch- und Kletterrosen gepflanzt mit dem Namen „Ghislaine de filigonde“. Diese werden uns sicherlich eines Tages mit ihren harmonischen Farbakzenten begrüßen.
Das Kräuterbeet wurde mit neuem Mulch versorgt und wird um weitere Pflanzen ergänzt. Nach dem gemeinsamen Tag hoffen wir gespannt auf blütenreiche Ergebnisse.
Ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Frank Scheibe, da er mit Rat, Tat und Frohsinn hilfreich unserem Team zur Seite steht. Besonders seine organisatorische Unterstützung bei der Aufstellung der 1300-Liter Regentonne hat zu zahlreichen Kannenfüllungen beigetragen.
Brita Schultze

Wassersparen am Familienzentrum

swRegenfass am GHL
Regenfass am GHL

Am Familienzentrum wurde pünktlich zur Gartensaison ein großes Regenwasserfass installiert, um Wasser aufzufangen und zum Gießen der Blumen und Pflanzen zu nutzen. Das Fass fasst 1300l, ist kindersicher und hilft uns, den generationsübergreifenden Garten zu pflegen.
Herzlichen Dank an Frank Scheibe für Beschaffung und Montage und an das Gartenteam und die Naturgruppe der Kita Jona für die Pflege des Gartens.
Wer am Familienzentrum mit gärtnern mag, ist herzlich willkommen! Melden Sie sich gern im Büro.
Pfr. Susanne Winkler 

Unser Netz an Kooperationspartnern wächst

Die Familienbildungsstätte der Arbeiterwohlfahrt in Dietzenbach ist neuer Kooperationspartner und wir stehen in abschließenden Gesprächen mit dem AWO Sozialzentrum „Horst-Schmidt-Haus" in Heusenstamm.
In Zusammenarbeit mit der Stadt Heusenstamm werden die Räume des Familienzentrums im Rahmen der Musikalischen Früherziehung genutzt, 
Die Kurse der Evangelischen Familienbildung bieten erfolgreich Gymnastik-, Yoga- und Nähkurse in den Räumen des Familienzentrums an.
IGEL-OF e.V. arbeitet als gemeinnütziger Verein für die Inklusion von Kindern und Jugendlichen im Bildungssystem.
Die Bürger- und Seniorenhilfe Heusenstamm e.V. leistet für seine Mitglieder Nachbarschaftshilfe, kümmert sich um Betreuung und führt gemeinsame Aktivitäten durch. Im Familienzentrum finden ein Handarbeitskurs und der Kurs „Fit im Sitzen“ statt.
 Die Schule am Goldberg bereitet den Versand der Minikirchenpost vor und wir planen Praktikumsplätze in der Schule.
Juliane Canals y Trocha

Kooperation der Schule am Goldberg mit unserer Gemeinde

Seit 2020 kooperiert die Schule am Goldberg offiziell mit unserer Gemeinde. Ein Baustein dieser Kooperation ist, die Einladungen für die Minikirche und die Terminübersicht für das kommende Jahr versandfertig zu machen. Dazu sind verschiedene Arbeitsschritte nötig: Falten der Blätter von A4 auf A6, Eintüten der Blätter in Briefumschläge, Befeuchten der Klebeflächen mit einem Schwämmchen, Verschließen der Umschläge und das Aufkleben der Adressetiketten. Seit fast 10 Jahren übernehmen Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Berufsorientierungsstufe diese Tätigkeiten mit großer Freude. Alle können zusammen an einer Aufgabe arbeiten und die Schülerinnen und Schüler lernen für ihre private und berufliche Zukunft Vieles praktisch dazu.
Text: Katharina Nüdling
 

Malteser im Familienzentrum

Das Familienzentrum der Gemeinde will ein Ort sein, wo sich Familien, Menschen unterschiedlichen Alters begegnen können und Bildung und Beratung bekommen sowie Unterstützung erfahren.
Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst des Malteser Hilfsdienstes e. V.
unterstützt seit vielen Jahren Familien in der letzten Lebensphase.
Haben Sie Fragen oder einen Unterstützungswunsch, dann melden Sie sich gern.
Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst berät und begleitet individuell und qualifiziert.
Per Telefon erreichbar unter 06104/669 5810 oder per E-Mail: hospiz.obertshausen@malteser.org
und persönlich im Büro Leibnizstr.57, Heusenstamm
Auf der Homepage der Malteser erhalten Sie weitere Informationen:
www.malteser-offenbach.de

Seit dem 1. Mai 2020 gilt die Vereinbarung zwischen der Kirchengemeinde und dem Malteser Hilfsdienst e. V.
Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst hat seinen Standort jetzt im Familienzentrum im Gemeindehaus Leibnizstraße 57. Leiter Alexander Rudolf und die beiden Koordinatorinnen Marion Perner und Claudia Bauer-Herzog werden im Haus arbeiten.

Nutzung des Gemeindehauses Leibnizstr.57

Erfreulicherweise gelingt es immer stärker, das Gemeindehaus Leibnizstraße 57 zu nutzen.
Neben gemeindlichen Gruppen nutzen auch andere Gruppen die dortigen Räume.
Als evangelische Kirchengemeinde verstehen wir uns auch als Teil der Stadtgemeinschaft.
Wir bieten Räume an, in denen unterschiedliche Menschen sich begegnen können.
Raumanfragen richten Sie bitte per E-Mail an:
familienzentrum.heusenstamm@ekhn.de
 

top