Menu
Menü
X

"Poetry Slam gegen rechts" am 11.10.2020

Hier geht es zu dem Bericht der "Offenbach Post" über die o.g. Veranstaltung.

Und mit diesem Link können Sie das dazu gehörige Video auf Youtube ansehen.

Erntedank-Gottesdienst am Sonntag, 4.10.2020 auf der Wiese des Familienzentrums

Am kühlen und windigen Sonntagmorgen wagte man diesen besonderen Gottesdienst draußen, auf der Wiese des Familienzentrums. Ein schön gedeckter Behelfs-Altar, Musik und Kamera, Bierbänke und Besucher. Streng dem Hygienekonzept folgend, einen Platz auf der Bierbank findend, konnte man sich, wie in all den Jahren zuvor, an einem Erntedank-Brot, der Ährenkrone und den Erntegaben auf und um den Altar erfreuen.
Pfarrerin Winkler sprach zu Beginn von bewegten Zeiten, in denen wir uns derzeit befinden. Frühjahr und Sommer waren so anders, doch den Herbst mit seinen Gaben wollen wir feiern. Gott danken, das wollen wir, danken für alles und jeden, ihn ehren und ihm Lob singen. Auch wenn es bedauerlich war, dass nicht wie geplant weder der Kinder- noch der Gospelchor den Gottesdienst begleiten konnten. Corona und Quarantäne ließen diese Auftritte nicht zu.
Glücklicherweise spielte David Christian Sixt das E-Piano und sang die Lieder.
Lucas Kühn nahm den Gottesdienst für unseren YouTube Kanal auf, so dass man diesen auch von Zuhause anschauen und feiern kann.
Drei besondere Ereignisse wurden angekündigt: Eine Patentante wurde sozusagen nachträglich berufen, die Malteser stellten sich als neue Bewohner des Familienzentrums vor und geehrt wurde, für ein großes Jubiläum, Marion Kadner, die seit 25 Jahre „von oben“ an der Orgel die Gemeinde begleitet und so jeden Gottesdienst bereichert und verschönert.
Im Anschluss freute sich sicherlich nicht nur Pfarrerin Winkler auf das gemeinsame Abendmahl in Agape-Form. Das allererste, nach mehr als einem halben Jahr. Ein jeder erhielt beim Betreten der Wiese, nach seiner Registrierung in der Liste, eine kleine Schüssel mit etwas Brot und einer Traube, so dass wir endlich wieder unser gemeinsames, christliches Abendmahl feiern konnten.
Gegen Ende des Gottesdienstes kam noch Segen von oben, es regnete! Zum Wind und der Kälte gesellte sich der Regen. „Respekt“ nannte es Pfarrerin Winkler dann auch, dass man trotz dem Nass sitzen blieb und auf die Abkündigung und den Segen wartete.
Der alten Tradition folgend, wurden die Erntedank-Gaben und das Brot verteilt.
Karin Wachendorff

Im Rahmen des Erntedankgottesdienstes wurde Marion Kadner für 25 Jahre Organistentätigkeit geehrt. Pfarrerin Susanne Winkler dankte ihr im Namen des Kirchenvorstandes und im Namen ihres Kollegen Pfarrer Sven Sabary für 25 Jahre Orgeldienst in der Evangelischen Kirchengemeinde.
Frau Kadner wurde auch gedankt dafür, dass sie beim Spielen stets mit der Gemeinde atmet und man so sehr gut singen kann, wenn sie an der Orgel spielt. Marion Kadner übt immer wieder neues Liedgut ein, spielt bekannte und unbekannte Lieder und arbeitet mit vielen Pfarrerinnen und Pfarrerin, Lektorinnen und Prädikanten zusammen.
Susanne Winkler

Minikirche am 19.09.2020

Über 20 Kinder und ihre Väter und Mütter folgten der Einladung zur Minikirche im September in den Pfarrgarten hinter der Kirche.
Unter dem Motto "Ich bin gesund" wurde der Gottesdienst gefeiert. Die Orgel erschallte durch die geöffneten Kirchenfenster und die Glocken waren diesmal besonders laut.
Auf der Wiese sahen und hörten die Kinder die biblische Geschichte von der Heilung des Gelähmten und klebten ihren Eltern ein Pflaster auf als Zeichen, dass Jesus uns stärkt und liebt.
Anschließend stand ein Rettungswagen vom Deuten Roten Kreuz Heusenstamm vor der Kirche und Kleine und Große konnten ihn erkunden.
Herzlicher Dank an das Team vom Roten Kreuz für die Zusammenarbeit und an das Minikirchenteam.
Pfr. Susanne Winkler

Konfirmationen 2020 in der Evang. Kirche

In diesem Jahr werden die zwanzig Konfirmandinnen und Konfirmanden der Ev. Kirchengemeinde Heusenstamm in vier Gottesdiensten am 6. und 20. September 2020 eingesegnet.
Pfarrer Sven Sabary erinnert an das Wort des Apostels Paulus: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“. Die Jugendlichen haben sich ein Jahr vorbereitet.
Sie entdeckten Spuren Gottes im eigenen Leben, arbeiteten in der Gemeinde mit und gestalteten ihren Vorstellungsgottesdienst. Ihr Fazit: „Schade, dass die Konfi-Zeit vorbei ist!“
Pfr. Sven Sabary

Bilder und weitere Informationen für Konfirmanden finden Sie unter
Gruppen/Kreise --> Konfirmanden

Unser Generationengarten - ein Projekt mit Herz

Am 28.08.2020 um 19.15 Uhr wurde im hr-Fernsehen ein Beitrag über den neu angelegten Generationengarten in unserem Familienzentrum Leibnizstraße 57 gesendet.
Hier können Sie den Beitrag in der ARD-Mediathek aufrufen.

Seit der Gartenaktion im Rahmen der Schöpfungstage im Oktober 2019 bin ich nun in diesem Projekt aktiv. Mit jedem Tätig-Sein vor Ort wächst meine Freude daran und ich möchte Sie hier gerne teilhaben lassen. Die kleine Kerngruppe trifft sich meist wöchentlich im Garten. Immer gibt es genug zu tun und jedes Mal kommt etwas Neues hinzu…das Kräuterbeet und die Rosen werden gehegt und gepflegt und den Läusen wird ganz „natürlich“ mit Ohrenkriechern zu Leibe gerückt, dank der Spende einer Portion Holzwolle aus Toms Whisky Laden für die Tontopfbehausungen. Das Vogelfutterhaus wird regelmäßig befüllt und neue ansprechende Augenweiden entstehen – Sommerflieder und Lavendel haben nun einen kleinen Steingarten in ihrer Mitte - eine wunderbare Pflanzenspende eines Gemeindemitglieds -, und die Blumen der Eierkarton-Aktion haben ihre Plätze gefunden. Auch Bienen sind auf den hübschen Kornblumen bereits Stammgäste. Der Aktionstag am 20.06.2020 brachte auf dem Gelände wieder viel Neues: Brita Schultze bot eine ansprechende Geländeführung zur Bodenbeschaffenheit und zum Pflanzenreichtum an, basierend auf unseren interessanten Informationen von Herrn Jahn vom Grünflächenamt. Ein Insektenhotel wurde befestigt und das Kräuterbeet erhielt eine attraktive Umrandung aus Corten-Stahl. Dieser Stahl wird im Laufe der Zeit eine schöne rostfarbene Patina entwickeln und dadurch wunderbar zum zart rötlich schimmernden Pinienmulch passen. Beschriftete Steine mit den Kräuternamen wurden platziert. Die kleine Weinrebe mit hellen Früchten erhielt das gemeinsam gebaute hölzerne Gitter als Stütze und kann sich nun prächtig hinauf ranken. Zur Unterstützung wird sie im Herbst noch eine Nachbarin mit blauen Trauben an ihre Seite bekommen. Kommen Sie einfach mal vorbei, nehmen Sie Platz auf der gemütlichen Bank des Fördervereins – von der Gruppe liebevoll die „Förderbank“ genannt - ; lassen Sie Ihren Blick schweifen, genießen Sie diesen Moment im Grünen…vielleicht umweht Sie eine sanfte Brise und erinnert Sie an ein Gewürz…es könnte das Currykraut im Kräuterbeet sein…wenn Sie mögen, nehmen Sie sich einen Zweig mit nach Hause und verzaubern Ihre Mahlzeit…und: Kommen Sie einfach wieder! Heike Meyer

 

 

top