Menu
Menü
X

Berichte aus unserer Kindertagesstätte

Ein Kitajahr im Corona-Modus
Manchmal brauche ich eine Auszeit; dann schließe ich die Augen und stelle mir etwas Schönes vor:
• Kinder die wild und fröhlich, von rechts nach links, durch den Flur flitzen.
• Väter die auf allen Vieren nach den Hausschuhe ihrer Kinder suchen.
• Elterngespräche in unserem kleinen Besprechungszimmer.
• Mütter und Väter, die sich morgens Zeit nehmen, um im Bistro einen Kaffee zu trinken und zu plaudern.
• Familien, die im Büro stehen und verzweifelt auf der Suche nach einem Betreuungsplatz für ihr Kind sind.
• Tür-und-Angel-Gespräche, einfach so und unbeschwert, über Gott und die Welt.
• Singen mit allen Kindern und Erzieherinnen am Montagmorgen im gemeinsamen Sing-Morgenkreis.
• Religiöse Morgenkreise mit unserer Pfarrerin Susanne Winkler.
• Eltern, die nach einem Jahr morgens das erste Mal die Kita gemeinsam mit ihrem Kind betreten.
• Elternabende im Turnraum, mit vielen Leuten auf viel zu kleinen Stühlen.
• Pinnwände, übervoll mit Flohmarktaushängen, Plakaten, Ratschlägen, Dokumentationen aus dem pädagogischen Alltag und Einladungen zu Gottesdiensten.
• Kinder, die mir von Ihren Übernachtungen bei Freunden erzählen.
• Großeltern, die Ihre Enkelkinder abholen.
• Eltern, die sich beim Abholen einfach dazusetzen und sich für das interessieren, was ihr Kind gerade tut. • Teambesprechungen zusammen mit allen Kolleginnen und Kollegen in großer Runde.
• Gesunde und engagierte Kinder, Eltern und Großeltern. Gesunde und engagierte Mitarbeiterinnen und Freunde der Kita Jona.
• Nähe und Händeschütteln.
Wenn ich die Augen wieder öffne, bin ich zuversichtlich.
Probieren Sie es auch mal aus!
Herzliche Grüße aus der Kita Jona von Kerstin Wunderlich und Kolleginnen u. Kollegen

Bei den Kindern nachgefragt: Was fällt Dir zu Corona ein?

• Das ist ein Virus, das macht was mit deinem Körper. Das macht krank.
• Corona ist rot und gelb.
• Corona ist böse.
• Ich kenne eine Frau, die hat Corona. Ich durfte immer in Ihrem Garten spielen und Ostereier suchen. Aber jetzt geht das nicht mehr.
• Alle Menschen müssen Masken tragen, Kinder nicht, ab 6 Jahren schon, 5-Jährige nicht, das ist gut.
• Ich bin froh, dass ich kein Corona habe, dann kann ich auch niemand anstecken. 
• Manchmal habe ich Angst, dass meine Mama Corona hat.
• Es gibt Corona-Atem.
• Bei Corona muss man Abstand machen, sonst kommen die Bakterien an.
• Nein, das sind „Orisole“ und die fliegen durch die Luft.
• Wenn jemand Corona hat, ist der traurig und nicht froh.
• Ich habe kein Corona, das ist gut. Dann kann ich auch niemand anstecken. Was findest Du richtig blöd an Corona?
• Mein Opa darf mich nicht mehr besuchen.
• Dass ich nicht mehr in die Kita darf oder nur einen Tag. Ich vermisse das Basteln so viel!
• Ich darf nicht mehr mit Einkaufen gehen.
• Es ist blöd, dass ich nicht mehr bei meinem Freund übernachten darf.
• Dass wir nicht ins Schwimmbad, Theater, McDonald, in den Urlaub fahren dürfen. Was hat sich in der Kita geändert?
• Der Turnraum, da liegen keine Matten mehr.
• Da gibt es jetzt Lego.
• Wir müssen uns immer die Hände waschen.
• Es ist doof, weil ich nicht in alle Räume gehen kann.
• Meine Mama holt mich im Garten ab, da muss sie warten.

Vielfalt in der Tasche ...

... gibt es ab sofort in der Kita Jona.
Sie nimmt am Projekt „Vielfalts-Taschen“ für die Kindertagesbetreuung des Hessischen Sozialministeriums und der Karl-Kübel-Stiftung teil.
Kita-Leiterin Kerstin Wunderlich und Claudia Treichel, die als pädagogische Fachkraft für Integration in der Kita Jona arbeitet, freuen sich, dass die Einrichtung einer der ausgewählten Standorte für die „Vielfalt-Taschen“ ist. „Als Sprach-Kita im gleichnamigen Bundesprojekt gehört Zusammenarbeit mit Familien zu einem unserer Schwerpunkte. Die Vielfalts-Tasche bereichert unser Angebot um eine weitere wichtige Perspektive“, so Kerstin Wunderlich.
Die Taschen werden den Standorten von der Koordinierungsstelle „Kinder mit Fluchthintergrund in der Kindertagesbetreuung“ als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt und im Laufe des Projekts immer weiterentwickelt und ergänzt. „Pädagogische Fachkräfte, die mit zugewanderten und geflüchteten Kindern und Familien zusammenarbeiten, leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration dieser Familien in Hessen.
Mit den ‚Vielfalts-Taschen‘ können sie sich zu diesem Thema nun gezielt weiterbilden“, sagt Hessens Sozialminister Kai Klose.

Kita Jona Info Lockdown

Liebe Eltern,
Das hessische Ministerium weist ausdrücklich darauf hin, dass es zur Erleichterung der Betreuung eine Ausnahme von den allgemeinen Kontaktbeschränkungen gibt:
„Familien, die ihre sozialen Kontakte nach Möglichkeit reduzieren, können Betreuungsgemeinschaften von bis zu drei Familien bilden, in denen sie ihre Kinder gegenseitig betreuen.“
Machen Sie auch von Ihrem Anspruch auf zusätzliche Kinderkrankentage Gebrauch.
Siehe Link, dort finden Sie Infos und das Formular.
www.bmfsfj.de/bmfsfj/kinderbetreuung-bei-schul--und-kitaschliessungen/164594
Auf bessere Zeiten und herzliche Grüße
Kerstin Wunderlich und Team

Information Kinderbetreuung Teil1

Teil2

Dekanat dankt Kita-Mitarbeitenden für Kreativität und Engagement während Corona-Pandemie / Digitalisierungsschub auch in Kitas

Ein Dankeschön an über 200 Fachkräfte in seinen acht Kindertagesstätten hat das Evangelische Dekanat Rodgau dieser Tage verschickt:
Mit einer eigens gestalteten Regenbogen-Karte dankten die stellvertretende Dekanin Sonja Mattes, Präses Bernhard Rücker und die Mitarbeitenden des zuständigen Arbeitsbereiches den Erzieher*innen, Leitungen und Hauswirtschaftskräften für Engagement und Durchhalten während der Corona-Pandemie.

top