Menu
Menü
X

Treffen des Ökumenekreises am 05.10.2021

Herzliche Einladung zum Treffen des Ökumenekreises am Dienstag, den 05.10. um
19.30 Uhr
im kleinen Saal des Pfarrheims Maria Himmelskron in Heusenstamm.
Wir sind ein offener Kreis und freuen uns daher besonders über neugierige Menschen, die dazu kommen möchten und ihre Fragen und Ideen mit beitragen.
Für diesen Abend stehen folgende Themen auf der Tagesordnung:
1) Ökumenische Zusammenarbeit mit Dietzenbach (Wolfram Doetsch, Ute Zanger, Eberhard Hildt)
2) Aktion Wanderfriedenskerze (Herbert Margraf)
3) 10 Minuten für Gott (Herbert Margraf)
4) Bericht zum Status der Kleiderkammer (Burkhard Helm)
5) Arbeit des Ökumenekreises - wie können wir sichtbar werden? (Eberhard Hildt)
6) Haus der Stadtgeschichte - Ausstellung Kraft des Glaubens (Elmar Götz)
7) Planung und Mitarbeit der Kabarettveranstaltung am 29.10.2021 (Burkhard Helm)
8) Verschiedenes (alle)
Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen.
Herzliche Grüße, Eberhard Hildt

Die ökumenische Kleiderkammer in der Eisenbahnstraße öffnet wieder ihre Türen!

Ab Mittwoch, 6. Oktober 2021 kann wieder gut erhaltene Kleidung zu günstigen Preisen erworben werden.
Die Öffnungszeiten sind:
Mittwoch 09:30 – 12:00 Uhr
Freitag 15:00 - 17:00 Uhr
Zu diesen Zeiten kann auch gut erhaltene und saubere Kleidung abgegeben werden. Kleidersammlungen aus Haushaltsauflösungen oder Nachlässen werden nicht angenommen.
Es gelten die „3G“-Regeln, sowie die bekannten Hygiene-Regeln:
Die Kunden betreten die Räume mit medizinischer Mund-Nase-Bedeckung, max. 5 Kunden dürfen sich gleichzeitig für max. 20 Minuten in den Verkaufsräumen aufhalten.
Es wird in den Verkaufsräumen auf einen Abstand von 1,50 m geachtet und es wird eine Liste der Kunden (Name, Adresse, Telefon-Nr.) geführt. 

Neues von der Ökumene

Seit Jahren gibt es in Heusenstamm den Ökumenekreis, der sich aus Mitgliedern der Evangelischen Kirche, der Freien Evangelischen Gemeinde (FEG) und der Katholischen Pfarrgruppe zusammensetzt.
Bisher wurden diese Aktivitäten von Herrn Burkhard Helm aus der FEG koordiniert, der nun diese Aufgabe abgeben möchte. Für sein großes Engagement sei ihm an dieser Stelle herzlich gedankt.
Ich wurde gebeten, diese Aufgabe zu übernehmen, was ich sehr gerne tue. Warum, dazu gleich mehr. Zunächst kurz zu mir. Mein Name ist Eberhard Hildt, ich bin 56 Jahre alt, katholisch und lebe mit meiner Familie seit nunmehr ca. 10 Jahren in Heusenstamm.
Warum liegt mir die Ökumene besonders am Herzen?
Da sind zum einen biographische Gründe zu nennen: ich bin in einer konfessionsverschiedenen Familie aufgewachsen und lebe nun in einer konfessionsverschiedenen Familie. Ökumene ist damit Glaubensalltag für mich. Zum anderen denke ich aber auch, dass wir als Christen, unabhängig von unserer Konfession, gerufen und berufen sind, gemeinsam in die Welt einzuwirken.
Konfession –Bekenntnis- ist sicher Teil unserer Identität und damit auch Teil von Verschiedenartigkeit, die aber auch bereichernd sein kann. Fordert doch der ökumenische Dialog durchaus von uns auch mal die eigene Position zu reflektieren und auszusprechen und gibt sie uns doch die Gelegenheit, bei dem was uns trennt, das Vielmehr an Verbindendem zu sehen. Dies sollte uns ermutigen in ökumenischer Verbundenheit zu handeln. Die katholische Kirche befindet sich in einem Reformprozess, der Pastorale Weg. Eine Kernfrage dabei ist: „Was brauchen die Menschen? Bekommen die Menschen von der Kirche das was sie brauchen?“ In der Beantwortung dieser Frage sollte nicht die Konfession im Vordergrund stehen, sondern die Frage, wie können wir gemeinsam, in ökumenischer Verbundenheit als Christen, in dieser Welt wirken.
Ökumene sollte dabei mehr sein, als eine „Notgemeinschaft“ kleiner werdender Kirchen, Ökumene als Ausdruck einer versöhnten Verschiedenheit der Konfessionen, als Zeichen einer ernstgenommenen Berufung, als eine Herzensangelegenheit. Ausdruck einer solchen Herzensangelegenheit sind bereits vielfältige ökumenische Aktivitäten in Heusenstamm wie bspw. die ökumenische Kleiderkammer, ökumenische Andachten im Advent oder „unser Klassiker“, der Kirchenlauf.
Was brauchen die Menschen, direkt gefragt: Was erwarten Sie von den Kirchen, was erwarten Sie von dem Ökumenekreis? Welche Projekte sollten wir gemeinsam ökumenisch auf den Weg bringen.
Hierzu sind Sie herzlich eingeladen, ihre Ideen beizutragen und gerne temporär oder längerfristig an Projekten dieses Kreises mitzuarbeiten.
Um über ökumenische Aktivitäten zu informieren, planen wir als ersten Schritt entsprechende Rubriken auf der Homepage unserer Pfarreien, auf denen dann auf Aktivitäten /Termine/ Veranstaltungen hingewiesen wird.
Sie können mich gerne ansprechen oder anschreiben (eberhard.hildt@pei.de), um mir Ihre Ideen und Anregungen mitzuteilen.
Es grüßt Sie herzlich
Ihr Prof. Dr. Eberhard Hildt

top